Häufig gestellte Fragen

Der Segway misst ständig, ob er nach vorne oder hinten geneigt ist und reagiert darauf mit einer Beschleunigung nach vorne oder hinten. Versuchen Sie einfach einen Besen mit den Borsten nach oben auf ihrer Handfläche zu balancieren. Auch dabei werden Sie auf jedes Kippen des Besens in eine Richtung auf eine Beschleunigung der Hand in diese Richtung reagieren.
Nein! Die wichtigsten Fähigkeiten des Auf- und Absteigens und sicheren langsamen Fahrens erlernt man meist in wenigen Minuten. Nach einer halben Stunde meistert man jedes Terrain. Die Probleme beginnen erst nach etwa einer Stunde, wo einige (immer männliche!) Fahrer sich zu sicher fühlen und die Grenzen des Segway ausloten wollen, was mit einem ungewollten Absprung endet. Das Verletzungsrisiko ist jedoch sehr gering, da ein Absprung immer möglich ist und ein Segway keine scharfen Kanten hat.
Der Segway fährt bis zu 20 km/h schnell. Bei höheren Geschwindigkeiten kommt einem der Lenker soweit entgegen, dass weiteres nach vorne lehnen und damit beschleunigen unmöglich ist.
Der Segway fährt abhähngig von Gelände und Gewicht des Fahrers bis zu 38 km mit einer Batterieladung.
Der Segway bezieht seine Kraft aus Li-Ion Akkus mit einer Reichweite von bis zu 38 km.
Ein volles Aufladen dauert etwa 6 Stunden.
Für unsere Touren benötigt man mindestens einen Mofa-Schein, weswegen unter 15-Jährige nicht fahren können.Für den privaten Gebrauch empfiehlt sich ein Alter von mindestens 12 Jahren.Eine Altersbeschränkung nach oben gibt es kaum. Wer noch freihändig Treppen steigen kann, kann auch Segway fahren!
Bordsteine und Treppen überwindet man, indem man vom Segway absteigt. Durch leichtes ziehen am Lenker überwindet er die Hindernisse selbst, solange der Untergrund bspw. wegen Regen nicht zu rutschig ist.
In Europa zur Zeit ca. 7000 €. Fahren Sie lieber bei uns mit :)